75 Jah­re Grund­ge­setz: Wir ehren Dr. Eli­sa­beth Selbert

27. Mai 2024

75 Jah­re Grund­ge­setz:
Wir ehren Dr. Eli­sa­beth Selbert

Akti­on am 25. Mai 2024 in Kassel

Aus Anlass des Jubi­lä­ums „75 Jah­re Grund­ge­setz“ haben wir uns am 25. Mai 2024 zu Ehren von Dr. Eli­sa­beth Sel­bert – einer der Müt­ter des Grund­ge­set­zes – ver­sam­melt. Dr. Eli­sa­beth Sel­bert war ver­ant­wort­lich für die Auf­nah­me des Arti­kel 3, Absatz 2: „Män­ner und Frau­en sind gleich­be­rech­tigt.“ in das Grundgesetz. 

Um die 70 Frau­en reis­ten zu die­ser Akti­on aus ganz Deutsch­land an. Wir fei­er­ten am Schei­de­mann­platz neben der Sta­tue, die die „Iko­ne der Gleich­be­rech­ti­gung“ Eli­sa­beth Sel­bert würdigt.

Die Idee zu die­ser Kund­ge­bung ent­stand inner­halb der Initia­ti­ve „Lasst Frau­en Spre­chen!“ bereits im Jahr 2021 – unter ande­rem, weil Kas­sel zen­tral in Deutsch­land liegt und weil es durch Eli­sa­beth Sel­bert ein Zen­trum der deut­schen Frau­en­be­we­gung ist.

2024 als Jubi­lä­ums­jahr des Grund­ge­set­zes bot dann den per­fek­ten Anlass. Für uns als Frau­en­recht­le­rin­nen steht eine Wür­di­gung und Siche­rung von Arti­kel 3, Absatz 2 im Fokus. Das gilt ganz beson­ders in einer Zeit, in der Frau­en­rech­te u.a. durch das Selbst­bestim­mungs­gesetz auch in Deutsch­land wie­der stark gefähr­det sind.

Anfang des Jah­res bil­de­te sich eine Orga-Grup­pe aus 16 Mit­frau­en unse­rer Initia­ti­ve und 4 auto­no­men Frau­en, dar­un­ter die Ber­li­ner Grup­pe „Frau­en Spre­chen!“, die zwei sehr wich­ti­ge Auf­ga­ben über­nahm: die tech­ni­sche Aus­stat­tung durch die Sprech­an­la­ge sowie das Sicher­heits­kon­zept und sei­ne Durch­füh­rung. An die­ser Stel­le bedan­ken wir uns für die­se Koope­ra­ti­on und enge Zusam­men­ar­beit mit viel Herz: Unse­re Stim­men und die musi­ka­li­sche Beglei­tung waren per­fekt zu hören. Das Sicher­heits­kon­zept wur­de bril­lant umgesetzt!

Den büro­kra­ti­schen Auf­wand führ­ten unse­re Mit­frau­en vor Ort mit gro­ßer Sorg­falt durch. Par­al­lel dazu wur­den von den Orga-Frau­en die Ideen zu Ban­nern, Fly­ern und Slo­gans ent­wi­ckelt und umge­setzt, also auf Stoff und zu Papier gebracht. Auch die Logis­tik wie der Trans­port der Mate­ria­li­en, Über­nach­tung, Früh­stück und das gemein­sa­me Essen nach der Kund­ge­bung sind natür­lich nicht dem Zufall über­las­sen worden!

Eines unse­rer High­lights stell­te das gro­ße Ban­ner mit Arti­kel 3 Absatz 2 dar, auf dem das Por­trät von Eli­sa­beth Sel­bert neben dem Satz „Män­ner und Frau­en sind gleich­be­rech­tigt“ zu sehen ist. Die­ses Ban­ner wur­de von zwei Frau­en getra­gen, die mit den typi­schen roten Rich­ter­ro­ben und den roten Müt­zen des Ver­fas­sungs­ge­richts beklei­det waren. So erin­nern wir an das in der Ver­fas­sung ver­an­ker­te Grund­recht der Frau­en auf Gleich­be­rech­ti­gung und mah­nen sym­bo­lisch den Schutz die­ses Rechts durch das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt an.

Unse­rem Anspruch, mit der Kund­ge­bung auch einem Bil­dungs­auf­trag zu fol­gen, indem wir über die her­aus­ra­gen­de Arbeit von Eli­sa­beth Sel­bert infor­mie­ren, konn­ten wir mehr als gerecht wer­den. Meh­re­re aus­führ­li­che Vor­trä­ge über Dr. Eli­sa­beth Sel­bert brach­ten uns die­se groß­ar­ti­ge Frau näher und beleuch­te­ten ihren Wer­de­gang, ihren Arbeits­wil­len und ihre Durch­set­zungs­kraft anschaulich.

Auch wenn Frau­en­rech­te durch die aktu­el­le Poli­tik ernst­haft bedroht sind, ver­lie­ren wir unse­ren Humor nicht: Lus­ti­ge Rei­me, ein Poet­ry Slam und sar­kas­ti­sche Reden sorg­ten immer wie­der auch für hei­te­re Stimmung!

Durch Musik- und Tanz­pau­sen zwi­schen den Reden konn­ten die Frau­en vor Ort sich ihrer guten Lau­ne hin­ge­ben. Die Stim­mung war hervorragend!

Wir alle zusam­men haben einen Raum geschaf­fen, in dem Frau­en sich hören, sehen, spre­chen und ken­nen­ler­nen konn­ten. Vie­le kamen für meh­re­re Tage. Es wur­de sich ver­netzt und es wur­den neue Freund­schaf­ten geschlos­sen. Wir hof­fen, dass die­se Kund­ge­bung vie­le Frau­en inspi­riert und sol­che pro­duk­ti­ven poli­ti­schen Tref­fen mit viel Herz zu einer Tra­di­ti­on werden!

Dan­ke an alle Frau­en, die mit­or­ga­ni­siert und mit­ge­fei­ert haben!

Video der gesam­ten Veranstaltung

Auf You­tube kann per Sprung­mar­ken direkt zu den ein­zel­nen Reden gesprun­gen werden.

Foto: Pia Malmus

Bild: Pia Malmus

Reden auf der Veranstaltung

Kei­ne Ergeb­nis­se gefunden

Die ange­frag­te Sei­te konn­te nicht gefun­den wer­den. Ver­fei­nern Sie Ihre Suche oder ver­wen­den Sie die Navi­ga­ti­on oben, um den Bei­trag zu finden.

Die Red­ne­rin­nen

Red­ne­rin­nen
  • Gun­da Schu­mann, Vor­stän­din des Les­bi­schen Akti­ons­zen­trums (LAZ) rel­oa­ded e.V., Juris­tin, Sozio­lo­gin, Radikalfeministin
  • Sus­et­te Schu­mann, stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Ver­eins Frau­en­hel­din­nen e.V.
  • Astrid War­burg-Man­they, Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin, Gleich­stellungs­beauftragte, Frauenrechtlerin
  • Dr. Gerit Sonn­tag, ange­stellt in der For­schungs­för­de­rung und Selb­stän­di­ge des Magas Ver­lags, der Bücher, die Frau­en stär­ken herausgibt
  • Chris­ti­ne Öster­lein aus Süd­deutsch­land
    Sozi­al­ar­bei­te­rin und Lei­te­rin der SHG für Gewalt­op­fer Bun­des­spre­che­rin der femi­nis­ti­schen Par­tei „Die Frauen“
  • Dr. Moni­ka Barz
  • Mari­na Piestert
  • Bri­git­te Pusch-Kovacz
  • Moni­ka Mengel
  • Katha­ri­na
  • Bian­ca
  • A.P. Schulz
  • Dra­chen­ro­se
  • Susan­ne
  • This Les­bi­an says no
  • Con­ny
  • Yvonne
  • Mode­ra­ti­on: Ina Wag­ner und Judith (LSquad Berlin)

Impres­sio­nen

Teil­neh­men­de Gruppen

Video­stream von „LSquad Berlin“

Falt­blatt für die Aktion

Pres­se

Hessische/Niedersächsische All­ge­mei­ne, 27.6.24,
Text: Ulri­ke Pflü­ger-Scherb | Foto: Pia Malmus

Unterstützt "Lasst Frauen Sprechen!"

Name: LFS
IBAN: DE42 6002 0290 0037 7273 69
BIC: HYVEDEMM473
Hypovereinsbank

Pressespiegel